Muster für kirchenaustritt

Diese vorläufige Analyse spiegelt daten für 2018 wider, wie NBC News am 7. November 2018 um 11:00 Uhr veröffentlicht hat. Wenn die Daten anschließend vom National Election Pool (NEP), dem Konsortium von Nachrichtenorganisationen, das die Exit-Umfragen durchführt, neu gewichtet werden, können die hier gemeldeten Zahlen geringfügig von den Zahlen abweichen, die über die Websites der NEP-Mitgliedsorganisationen zugänglich sind. Der Verkehr wird für mehrere Wochen umgeleitet, damit die Besatzungen die neue Ausfahrtsrampe bauen und ihre Höhe an die Höhe der neuen, divergierenden Diamant-Kreuzung und der I-95-Überführungsbrücken anpassen können. Courthouse Straßenverkehr ist derzeit an der Stelle unterwegs, wo diese Bauarbeiten stattfinden müssen, sobald die Rampe am 7. Dezember umgeleitet wird. Am 7. Dezember werden drei der neuen Anschlussstellen der Ausfahrt 140 eröffnet, die Ausfahrtsrampe I-95 in Richtung Süden zur Courthouse Road bleibt jedoch bis Ende Dezember 2019 in einem Umleitungsmuster. Eine vorläufige Analyse der Zwischenwahlen 2018 findet eine beträchtliche Kontinuität in den Abstimmungsmustern mehrerer wichtiger religiöser Gruppen. Weiße evangelikale oder wiedergeborene Christen unterstützten die republikanischen Kandidaten für das US-Repräsentantenhaus in etwa so schnell wie 2014.

Unterdessen unterstützten religiös unverbundene Wähler (auch bekannt als religiöse “Nones”) und jüdische Wähler erneut mit großem Abstand demokratische Kandidaten. Ende Dezember 2019: Eröffnung der endgültigen Ausfahrtsrampe I-95 in Richtung Süden und Eröffnung von vier Fahrspuren der Courthouse Road zwischen Austin Ridge Drive und Ramoth Church Road/Winding Creek Road Die Wahl zum Ausgang des Präsidenten 2016 zeigt wenig Veränderung in den politischen Ausrichtungen der religiösen Gruppen der USA. Diejenigen, die republikanische Kandidaten bei den letzten Wahlen unterstützten, wie weiße, wiedergeborene oder evangelikale Christen und weiße Katholiken, unterstützten auch Donald Trump stark. Gruppen, die traditionell demokratische Kandidaten unterstützten, darunter religiöse “Nichten”, hispanische Katholiken und Juden, standen fest in Hillary Clintons Ecke. DIVERGING DIAMOND INTERCHANGE IN STAFFORD COUNTY OPENS AT EXIT 140 ON SATURDAY, DEC. 7 Erfahren Sie mehr über das neue Verkehrsmuster bei einem Gemeindetreffen am Montag, 2. Dezember, in der Colonial Forge High School von 17-19 Uhr (Weitere Informationen zu den Exit-Umfragen 2016 finden Sie unter “Hinter Trumps Sieg: Spaltungen nach Rasse, Geschlecht, Bildung” und “Hillary Clinton gewinnt Latino-Wahl” und “Hillary Clinton gewinnt Die Latino-Wahl. Eine Erklärung, wie Exit-Umfragen durchgeführt werden, finden Sie unter “Wie funktioniert die Allgemeine Wahlausgang Umfrage überhaupt?” ) Drei Viertel (75%) der weißen Wähler, die sich selbst als evangelikale oder wiedergeborene Christen bezeichnen (eine Gruppe, zu der Protestanten, Katholiken und Mitglieder anderer Glaubensrichtungen gehören) haben 2018 für kandidaten kandidaten des Republikanischen Repräsentantenhauses gestimmt, wie aus den Umfragedaten des National Election Pool (NEP) hervorgeht, über die NBC News berichtete.

Das entspricht dem Anteil, der dies bei den Zwischenwahlen 2014 getan hat (78%) 2010 (77%). Exit-Umfragen folgen auch einem anderen Muster aus den letzten Wahlen: Die meisten wöchentlichen Kirchgänger unterstützten Trump gegenüber Clinton, 56% bis 40%. Diejenigen, die sagten, sie würden häufiger Gottesdienste besuchen (d.h. irgendwo zwischen ein paar Mal im Monat und ein paar Mal im Jahr) waren eng gespalten.