Rücktritt vom wiederkauf Vertrag

Zynischerweise fragt sich Ihr bescheidener Blogger, ob die Präsenz der Fed auf dem Markt es den Banken ermöglicht, sich von einem Produkt zurückzuziehen, das für sie kein großer Geldmacher war. Tatsächlich ist die Fed, die bessere Konditionen anbietet, ein Zeichen dafür, dass die Verdrängung der Bank ein Merkmal und kein Fehler war: Ein Pensionsgeschäft ist eine Transaktion, die zu einem Deal-Datum zwischen zwei Parteien A und B abgeschlossen wurde: Die Fed wird bis mindestens Ende Januar weiterhin zig Milliarden pro Tag in den Repo-Markt pumpen. Seine Fähigkeit, nach dieser Zeit aus dem Repo-Markt auszusteigen, wird davon abhängen, wie lange die Zentralbank braucht, um die Bilanz groß genug zu machen, so dass es ausreichende Reserven im Bankensystem gibt – und die Repo-Operationen nicht mehr benötigt werden. Bei einer Anhörung im Senat im vergangenen Monat äußerte fed-Chefin Janet Yellen Bedenken, dass die Fed “zu groß werden oder eine zu prominente Rolle spielen” könnte und “einen sicheren Hafen bieten könnte, der anderen Teilnehmern an den Geldmärkten Flucht aus der Kreditvergabe veranlassen könnte”. Ein Pensionskaufvertrag, auch repo, RP oder Sale and Repurchase Agreement genannt, ist eine Form der kurzfristigen Kreditaufnahme, hauptsächlich in Staatsanleihen. Der Händler verkauft die zugrunde liegende Sicherheit an Investoren und kauft sie im Einvernehmen zwischen den beiden Parteien kurz darauf, in der Regel am nächsten Tag, zu einem etwas höheren Preis zurück. Um den Repo-Markt zu verstehen, schlage ich vor, dass Sie was ist ein Rückkaufvertrag zu lesen? von den Leuten bei Investopedia. Die Kurzfassung ist, dass ein Repo ein Darlehen an einen Hedgefonds ist. Wenn also die Fed (oder irgendjemand) mehr von diesen Krediten macht, dann haben die Hedgefonds-Honchos mehr Geld, um an die Börse zu strömen. Wenn Sie solche Kredite an Hedgefonds reduzieren, müssen sie andere Quellen finden, um Positionen zu leihen oder zu schließen, um den Kredit zurückzuzahlen, und die Aktienkurse neigen dazu, zu fallen.

Ein Verkauf/Rückkauf ist der Spotverkauf und ein Forward-Rückkauf eines Wertpapiers. Es handelt sich um zwei unterschiedliche Reinen des Cash-Market-Trades, einen für die Forward Settlement. Der Terminpreis wird relativ zum Spotpreis festgelegt, um eine Marktrendite zu erzielen. Die grundlegende Motivation von Sell/Buybacks ist im Allgemeinen die gleiche wie bei einem klassischen Repo (d. h. der Versuch, von den niedrigeren Finanzierungssätzen zu profitieren, die allgemein für besicherte im Gegensatz zu nicht besicherten Krediten zur Verfügung stehen). Die Wirtschaftlichkeit der Transaktion ist ebenfalls ähnlich, wobei die Zinsen auf das durch den Verkauf/Rückkauf geliehene Geld implizit in der Differenz zwischen dem Verkaufspreis und dem Kaufpreis impliziert sind. Ein Problem ist, dass die Fed es Händlern erlaubt, sich Bargeld zu einem günstigeren Zinssatz zu leihen, als es von anderen Marktteilnehmern zur Verfügung steht, was Unternehmen davon abhält, sich auf dem privaten Markt zu leihen, den sie vor dem Eingreifen der Fed genutzt haben, sagte Goldberg.

Wenn ein Spekulant dachte, dass die Zinsen in den nächsten Monaten sinken werden, dann würde er einen umgekehrten Begriff Repo tun, indem er das Geld, das er von einem Übernacht-Repo für eine Laufzeit von 90 Tagen erhielt, sagen wir, dann weiter leihen das Geld durch Übernacht-Repos, um die fällige Übernacht-Repo zurückzuzahlen – in der Tat, rollen über die Schulden zu sukzessive niedrigeren Zinssätzen, während einen höheren Zinssatz für seine umgekehrt. Wenn der Spekulant falsch wettet, dann müsste er mehr Zinsen zahlen, als er verdienen würde. Wie Clive bereits erwähnt hat, denke ich, dass die strengeren regulatorischen Anforderungen an Clearingbanken, die sie zwingen, die Risiken zu erkennen, die sie eingehen, indem sie das Intraday-Broker-/Händler-/Hedge-Fonds-Risiko eingehen, diesen Markt austrocknen. Wenn einer dieser Fonds mit einem riskanten Wertpapier oder Derivat in Verzug gerät, ist es die Clearingbank, die am Ende den Sack hält, und sie wird aus den Geldmarktfonds herausziehen, was sie kann. Im Jahr 2008 wurde die Aufmerksamkeit auf eine Form gelenkt, die nach dem Lehman-Zusammenbruch als Repo 105 bekannt war, da angeblich Repo 105s als Buchhaltungstrick benutzt worden seien, um Lehmans sich verschlechternde finanzielle Gesundheit zu verschleiern.